Frage zu Schalthebel Sachs 50/2

Probleme und Lösungen zum Motor, Getriebe, Vergaser/Luftfilter, Auspuff...
Antworten
Benutzeravatar
dkwdirk
Beiträge: 47
Registriert: 30.10.2017 20:54
Mofa/Moped: DKW P1-505

Frage zu Schalthebel Sachs 50/2

Beitrag von dkwdirk »

Hallo zusammen und noch ein frohes neues Jahr,

nachdem meine Achilles Capri jetzt eine ganze Weile geruht hat, bin ich jetzt dabei, diese fertig zu montieren. Die Montage des Schaltzuges am Motor 50/2-1092 ist dabei etwas trickreich, da der Zug von links kommend einmal hinten um den Motor rumgelegt wird, was auch in der Anleitung wegen mehrerer enger Radien als nicht optimale Lösung beschrieben wird. Nun ja, da wird man sich 1955 wohl was bei gedacht haben.

Als ich jetzt den neuen Zug einziehen wollte, passte das mit dem Schraubnippel am Schalthebel nicht so richtig und deshalb wollte ich den Nippel etwas an den Hebel anpassen. Dazu habe ich die Schraube auf dem Hebel gelöst und den Hebel ganz rausgezogen, um ihn mit in den Bastelkeller zu nehmen. Beim Wiedereinsetzen mußte ich nun feststellen, daß der Hebel nicht mehr "eingreift", d.h. die Abflachung trifft nicht mehr auf ihr Gegenstück und die Schraube packt auch nicht mehr.
Schalthebel.jpg
Schalthebel.jpg (84.88 KiB) 578 mal betrachtet
Frage: Kann es sein, daß das Herausziehen des Hebels ein Fehler war und sich jetzt unten im Getriebe was verschoben haben könnte? Wenn ja, muß wahrscheinlich der Motor komplett zerlegt werden, oder? Bin etwas ratlos, ich hatte, als ich die Capri vor einem Jahr gekauft hatte, die Kupplung gewechselt und den Zylinder gehont, aber Motor und Getriebe nicht weiter geöffnet.

Ich danke schon jetzt für einen guten Tipp.

Viele Grüße Dirk

carinona
Beiträge: 6585
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Frage zu Schalthebel Sachs 50/2

Beitrag von carinona »

jo
http://www.50er-forum.de/viewtopic.php?f=8&t=13894
stochern suchen....
versuchen mit ner stricknadel etc
die schaltgabel so zu stellen das mit dem hebel rankommst...allerdings da ist ne feder...evtl ritzel bewegen
wenn nix geht , dann aufmachen
https://victoria-oldtimer.de/webshop/Ty ... 50-AB-1092

weis nicht wie ähnlich der motor ist... https://www.50ccm-museum.de/mediapool/7 ... chs_50.pdf
da ist zb innen ne feder an der schaltgabel

Benutzeravatar
dkwdirk
Beiträge: 47
Registriert: 30.10.2017 20:54
Mofa/Moped: DKW P1-505

Re: Frage zu Schalthebel Sachs 50/2

Beitrag von dkwdirk »

Hallo carinona,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich vermute anhand der Bilder, daß sich die Schaltgabel federbelastet verdreht hat und der Schalthebel, der in der vorderen Stellung (2. Gang) mit Vorspannung am Luftfilter anschlägt, jetzt nicht mehr in den Schlitz geht. Werd morgen mal versuchen ob das geht wenn ich das Luftfiltergehäuse ausbaue und den Hebel dann etwas weiter drehen kann. Ansonsten Motor raus und mit Stricknadel popeln...

Viele Grüße Dirk

Benutzeravatar
dkwdirk
Beiträge: 47
Registriert: 30.10.2017 20:54
Mofa/Moped: DKW P1-505

Re: Frage zu Schalthebel Sachs 50/2

Beitrag von dkwdirk »

Hallo zusammen,
kurzes Update zu der Sache mit dem Schalthebel: Hab jetzt den Motor wieder ausgebaut. Wenn man in die Bohrung für den Schalthebel hinein geleuchtet hat, konnte man den Schlitz in der Schaltgabeln sehen (allerdings auch viel Dreck...) und es hat auch mit der Führung mit einer Gewindestange soweit funktioniert, aber ich hatte den Eindruck, daß der Hebel dort nicht richtig einrasten würde. Hab mich darauf entschlossen, den Motor doch zu öffnen und mal nach dem Rechten zu sehen. Wäre ja keine Riesenaktion, wenn ich nicht einen halben Nachmittag an dem Abziehen des Ritzels gesessen hätte. Aber am Ende hab ich es mit abwechselnd Wärme, Kälte, Caramba und einem dicken Abzieher dann doch runter gekriegt ohne die Welle zu ruinieren. So sieht das jetzt aus:
Getriebe.jpg
Getriebe.jpg (108.57 KiB) 445 mal betrachtet
Beim Trennen des Gehäuses sind mir die ganzen Zylinderstifte aus dem Rollenlager der Ritzelwelle ins Gehäuse und teilweise auf die Werkbank gefallen, 15 habe ich gefunden, 17 sollen nach dem Bild in carinonas Link drin sein...was mich aber beunruhigt ist, daß ich noch Kleinteile gefunden habe, so eine Art halbrunde Hülsen, die sehen aber aus, als wenn die gebrochen wären.
Rollen.jpg
Rollen.jpg (77.69 KiB) 445 mal betrachtet
Also auf alle Fälle gut, den Motor zu öffnen, wer weiß wo die sonst gelandet wären und es ist ja auch viel Schmodder drin. Andererseits frage ich mich, wo die hergekommen sein könnten. In der Teileliste im Download von den Zweitaktfreunden Mainz ist so ein Teil nicht abgebildet. Hat jemand von Euch vielleicht eine Teileliste für den Sachs 50/2 AB 1092 ?

Ich hab die Rollen und auch einen Satz Simmerringe mal beim Mofastübchen angefragt, wenn ich schon alles auseinander habe, sollte man die Wellen auch neu abdichten.

Mal sehen wie das weiter geht.

Gruß Dirk

carinona
Beiträge: 6585
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Frage zu Schalthebel Sachs 50/2

Beitrag von carinona »

würde dann zu altem ATF in dem motor raten
https://www.ebay.de/itm/1-1x1-Liter-MAN ... Sw4aRc~1Hz

https://www.mopedparts.de/de/hercules-s ... dichtungen

was die gebrochenen teile da sind weis ich auch nicht
vertrauenserweckend ist das aber nicht

Benutzeravatar
dkwdirk
Beiträge: 47
Registriert: 30.10.2017 20:54
Mofa/Moped: DKW P1-505

Re: Frage zu Schalthebel Sachs 50/2

Beitrag von dkwdirk »

Hallo zusammen,

ich hab jetzt die Tage den Motor weiter zerlegt und auch auf der Kupplungsseite Reste von diesen kleinen "Hülsen" gefunden. Seltsam, ich kann da immer noch keine Ursache ausmachen, dachte zwischendurch, daß es vielleicht geplatzte Rollen von den Ketten der Tretwelle oder vom Primärtrieb sein könnten (wobei es ja ungewöhnlich wäre, wenn die Stücke sich alle bis auf eines ins Getriebe geflüchtet hätten), aber die Ketten sind alle intakt. Die nächste Idee ist ein gebrochener Lagerkäfig, die Lager hab ich aber noch drin, mal sehen. Vielleicht ein Sabotageakt eines der Vorbesitzer?

Momentan hänge ich an der Kupplung, weil ich keinen 26er Rohrsteckschlüssel für die Zentralmutter da hatte (wer kommt denn auf sowas?), aber zum Glück gibts ja die Bucht.

Die Lager und Dichtungen gibt es zusammen in einem Reparatursatz, das ist schon mal gut, aber auch nicht billig... werde weiter berichten.

Viele Grüße Dirk

Antworten