Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Probleme und Lösungen zum Motor, Getriebe, Vergaser/Luftfilter, Auspuff...
carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

einfach wenn lager dran sind etwas zweitaktöl auf die kugeln und lager mal drehn, paar tropfen unten aufs pleuellager und welle drehn.. pleuellager oben etwas öl rein und bolzen auch etwas einölen

zylinder innen und kolben außen einölen dann kolben rein

motoerevo schon gut, backofen ist entspannender für anfänger

wichtig ist das die lager nie über 110-120 grad werden
also 100 grad max

kannst lager auch in bratschlauch machen , und den zuknoten und dann in topf mit wasser kochen

zeltstange etc...musst halt nur drübergehn und nur auf den lagerinnenring druck ausüben
wenn da mit hammer etwas draufhaust hörst am ton das lager anschlägt
also wie gesagt mit eiskalter welle und 100grad warmen lager, musst eher aufpassen das lager draufbleibt und nicht runter fällt. weil es kurzzeitig ziemlich lose auf der welle ist,, also welle senkrecht und lager drauf.
aber glätte alles was da vorne am konus bzw an der welle das aufschleben verhindert
lagersitz und lauffläche wellendichtring in ruhe lassen wenn welle da ok ist. nur sauber machen..etwas wd 40 schadet auch nix

ist alles nicht schwer,, nur halt beim ersten mal etwas verwirrend

hst du das mit dem dichtring am ritzel geklärt ?
Wellendichtring (Simmerring) 15x32x5,5 oder 15,5x32,0x5,5
wenn 15,5, dann könnte evtl auch die neuen passscheiben knapp sein.

https://www.motscheune.de/Wellendichtri ... pan-p-body



kolbenclips
https://www.youtube.com/watch?v=g0l2Y7pBIHQ
kolbenclip öffnung nach unten drehn

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Alles klar

Also meine Welle hat das Maß 15,5. Der Wellendichtring der drauf ist (leider weiß ich ja nicht ob das noch der erste ist oder nicht, macht aber einen älteren Eindruck) ist aber etwas aufgebogen, also der sieht eher so aus wie 15mm und dann halt drauf gezogen. In der Zeichnung vom DY Motor steht jedenfalls auch 15mm und ich hab überlegt ob die Version mit 15,5 mm nur als Nachbau gibt, weil jemand die Welle gemessen hat und die halt 15,5 hat. Aber ich weiß das natürlich nicht, war nur sone Überlegung. Weil 0.5mm ist ja eig nicht viel, da zieht die Lippe sich ja bisschen auseinander und dichtet ja immernoch ab. Innen ist ja auch ne Feder drin, die das trotzdem zusammenzieht.

Danke für das Video zu den Kolben clips

Aber hab jetzt nicht genau verstanden wo unten sein soll. Richtung Auslass?

Und noch ne Frage, hab die Schraube an der die Schaltgabel normal hängt rausgeholt, weil die leicht ölig war also leichte Undichtigkeit. Da war als Dichtung eine Kupferscheibe. Kann jetzt im Set was ich bestellt hab, nicht 100% sicher sagen, dass dieser Kupferdichtring für die Schraube da unten ist. Weißt du was zu? Also hab das von dir verlinkte Set von Mopedparts.de bestellt.

carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

die 15,5 sind nur bei den letzten ostmotoren
warum die den mist gemacht haben weis ich nicht, die welle ist 15,5mm.
der 15er ring passt da nicht, ist schon glück das es den 15,5er noch gibt... falls das stimmt

das https://www.motscheune.de/Wellendichtri ... pan-p-body
ist nämlich die einzige bezugsadresse die ich kenne

allerdings irritiert die produktangabe..
Produktinformationen "Wellendichtring 32,0x15,5x5,5 Ritzel SA"
Hercules Sachs = SA-0230108000 = 32,0x15,0x5,5
Prima = Ritzelwelle


wenn du willst kannst es mit dem org dichtring aus dem dichsatz ja testen... wenn der defekt geht, kann man den dichtring an ritzelwelle von außen ziehen , dazu muss motor nicht auf

DY und BY ist nicht BY V

kupferdichtring ist im dichtsatz https://www.mopedparts.de/de/hercules-s ... usf-pedalv
dabei
1950023000 Dichtring Schraube Schaltgabel 1x (10x16x1 mm)

und für dich gilt die dünne zylinderfussdichtung

unten ist richtung UT , oben ist OT... bzw die kerze
öffnung kann auch nach oben zeigen das nicht so wesentlich, halt möglichst nicht seitlich, also immer nur in eine der richtungen in die der kolben läuft
bei den langsam drehenden motoren ist es nicht so wichtig, aber ist kein problem es richtig zu machen

kannst gleich einen clip in den kolben machen vor dem kolbeneinbau

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Ok danke

Danke für den Hinweis mit der Fußdichtung, wozu wäre denn die dicke?

Ja stimmt schon DY ist nicht BY V. Ich habe das hier gefunden: https://sachsersatzteile.de/produkt/wel ... 5x32x55-9/

Das ist die Zeichnung vom BY V, und angeblich 15mm Dichtring, aber wie du schon sagst, dass es nur die letzten Ost Motoren sind, ist es wahrscheinlich nur bei einigen wenigen 15,5. Wie auch immer... ich habe jedenfalls ansonsten leider keine Maßangaben zu den Ritzelwellen gefunden, außer bei einer (keine Ahnung ob orig. oder nachbau), die gabs zu kaufen und die hatte 15.5 Durchmesser lt Angabe.
Habe aber auch ein Beitrag im Forum gelesen, wo einer einen 15.5er Dichtring an der Welle hatte und er war sich eig sicher, dass der Motor vorher nie auf war, weil es wohl aus 1. Hand war von einem älteren Herren.

Ansonsten habe ich Beiträge hier im Forum und ich glaube bei mofa-power gelesen, wo andere auch das Problem hatten. Da hattest du einmal auch gesagt, einfach Fett ran und drauf :)

Hier sogar auch bei einem anderen Motor: viewtopic.php?t=2788

Und da ich bei meiner Welle festgestellt habe, dass an der Stelle wo der Dichtring sitzt eine leichte Kerbe ist von dann nur noch 15.3mm Durchmesser, habe ich mich eig schon entschieden, tatsächlich lieber den 15er zu nehmen. Ich dachte mir lieber 0.3mm zu klein als 0.2 zu groß, weil bei zu groß ne Lücke da ist. Die Kerbe ist auch nur ganz schmal, also ca 1mm, genau da wo die Lippe sitzt, der Dichtring "rastet" quasi an der Stelle ein.

Gut, dann hab ich weiter recherchiert und habe gelesen dass die Kerbe wahrscheinlich genau vom Wellendichtring kommt. Wahrscheinlich weil er zu klein war? Wobei ich ja leider nicht weiß, ob der Motor mit diesem Dichtring überhaupt lief. Ich hab auch schon das hier * gelesen:
wenn ihr da wellendichtringe wechselt schaut euch die welle an op da eine kerbe vom wellendichtring reingearbeitet wurde in den jahrzenten
Was mich darauf schließen lässt, dass auch bei passenden Dichtringen eine Kerbe entstehen kann, was ich mir aber bei meinem Fall nicht vorstellen kann, da die Welle wahrscheinlich noch garnicht so alt ist. Aber ich weiß auch nicht wie schnell sowas geht.

Dann hab ich gelesen, dass durch Kerben die Welle natürlich an der Stelle dann eine Schwachstelle hat. Aus folgendem Grund denke ich aber, dass man die Kerbe vom Wellendichtring evtl. vernachlässigen kann:
Direkt danaben ist die Kerbe für den Sicherungsring, die
  • 1. wahrscheinlich tiefer ist als 0.1 mm
  • 2. nicht gerundet ist sondern gerade Kante hat
und somit eine größere Schwachstelle darstellt, als die gerundete Kuhle vom Wellendichtring**. (Wenn die Welle irgendwann nur noch 15mm an der Stelle haben sollte durch den zu kleinen Wellendichtring, dann ist die Kerbe 0.25mm tief, weiß nicht, ob die Kerbe für den Sicherheitsring dann immernoch tiefer ist.)

Folgende Optionen habe ich eigentlich also zur Auswahl:
  • 1. 15,5 mm Ring nehmen und eine 0.2 mm Lücke haben, wird wahrscheinlich undicht?
  • 2. 15 mm Ring nehmen, wird zwar Dicht, aber auf Dauer evtl eine Kerbe von mindestens 0.25mm erzeugen
  • 4. Neue Welle besorgen
Punkt 1 würde ich ausschließen
Punkt 2 würde ich nach aktuellem Kentnissstand (?) wählen
Punkt 3 wäre eventuell vorstellbar, wenn die Buchse beispielsweise 0.5mm Dick ist, sodass ich ein 16x32x5,5 mm Wellendichtring nehmen könnte
Punkt 4 schließe ich auch aus

*https://www.sameforum.de/forum/viewtopic.php?t=105
**https://www.maschinenbau-wissen.de/skri ... =component: Einfluss der Form einer Kerbe

PS.:
Hab jetzt nach dem Schreiben erst die neuste Änderung von dir gelesen
Ich hab auch bei eigener Suche keine Quelle gefunden wo man soeinen kaufen kann, auch nicht die motscheune.
Produktangabe in der Tat verwirrend

Genau, das habe ich mir auch gedacht, dass ich den Notfalls später ohne Motor Aufmachen tauschen kann.

carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

wenn der dichtring eh schon in der welle eingelaufen ist..kann auch der 15 nicht mehr schaden anrichten
er kann höchstens undicht werden, das wird aber ne zeit dauern.. da ist auch nicht viel öl dahinter
und gegen druck muss der auch nix abdichten

der wird sich auch kaum tiefer eingraben...da er sich eh auch abschleift

sowas kommt wenn dichtringe im alter hart werden und evtl auch noch schmierung schlecht ist..
oder die härtung der welle nicht die beste ist

man könnte auch dickeren einbauen und innen voll mit fett füllen...
zb
https://www.dkl-kugellager-shop.de/Well ... x32x6-BASL

sowas werd ich bei meiner org 15 welle wohl machen.. wenn ich was machen muss..die staublippe verhindert dann dreck an der dichtlippe. und ob der 0,5mm übersteht ist mir ziemlich wurst,
das gleiche werde ich dann wohl auch an der tretwelle machen

es gibt sie scheinbar doch
15,5x32x6
https://www.robaraindustries.de/a-64756 ... -b1sl-nbr/
*
die dicke fussdichtung ist wenn man zb athena tuning zylinder auf welle mit 44mm hub montieren will, diese zylinder wurden für die welle mit 42mm hub gebaut

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Ok, ja ich mach dann erstmal den 15×32×5,5 rauf

Danke für deine Einschätzung

Mit 6mm wäre auch gut, aber da ich jetzt schon die anderen habe nutze ich die.
die dicke fussdichtung ist wenn man zb athena tuning zylinder auf welle mit 44mm hub montieren will, diese zylinder wurden für die welle mit 42mm hub gebaut
Ah ok, verstehe

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Moin nochmal,

mein Zylinder ist angekommen. Jetzt brauche ich einen geraden ASS. Wie mache ich das am besten? Hab gesehen es gibt so Adapter..

Oder lieber gleich ein geraden der eine "runde Ecke" und größeren Durchmesser hat?

Irgendwie dachte ich der von NTS hat einen schrägen Anschluss, dachte dass ich das gesehen hab irgendwo :)

https://www.ebay.de/itm/323816357715?mk ... media=COPY

https://www.mopedteileschubert.de/shop/ ... .nr.-1078/

https://www.ebay.de/itm/355616426448?mk ... media=COPY

carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

der runde ist halt weniger gedrosselt...der knick beim org ass ist ein teil der drosseln

hast du die mofa oder moped version von dem zylinder?

gibt auch adapter
https://www.disa-mopedstore.de/Mopeds-M ... gaser.html

zylinder alles genau prüfen... metallreste... entgraten vergessen etc

ringstoßspiel püfen nicht vergessen, vorsicht kolbenringe brechen sofort wenn überdehnt
https://www.youtube.com/watch?v=msTGjYF1YRg

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Ich hab die Mofa Version

Grat und Metallspäne hab ich schon gesehen, mach ich dann alles sauber vorm einbauen.

Ja das mit dem eckigen und drossel wusste ich. Macht mehr Sinn die runde zu nehmen, wenn ich schon ein größeren Vergaser habe oder?

carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

kann nix schaden., fürn 12er sollte es schon 14er ass sein.. oder halt 15.. aber der mofa zylinder ist gedrosselt...mehr als 12er vergaser wird das dann nicht

hast du jetzt rausgefunden auf welcher seite der welle der fehler liegt?
lagerbuchse
https://www.mopedparts.de/de/hercules-s ... -5x20x9-mm

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Moin,

Es gab auf beiden Seiten Spiel auf der Hauptwelle. Ich hab es mit Ausgleichsscheiben wie in der Reparaturanleitung ausgeglichen, also bis zum Einstich für den Sicherungsring, plus neue Buchse. Die war tatsächlich sehr abgenutzt.
Alte Buchse
Alte Buchse
Ansonsten habe ich jetzt soweit alles vorbereitet zum zu machen:
20240718_130807.jpg
Schaltgabel ist festgeschraubt und leichtgängig und die Feder in der stärksten Position eingehakt.

Das Nadellager an der Hauptwelle habe ich auch sauber gemacht und die Nadeln mit Fett "eingeklebt".

Ich würde das gleich verschrauben, wenn euch nichts auffällt was ich vergessen habe oder so. Alle Auflageflächen von Wellen, Lagern und Dichtringen hab ich dünn mit Fett bestrichen.

carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

nur die langen gleitlager an der tretwelle mit fett einreiben
die schale in der die wellendichtringe sitzen oder die kurbellwellen lager. entfetten! die wellendichtringe müssen festsitzen dafür ist die gummierung da, fett ist da kontraproduktiv. bei den kurbelwellenlagern stört es wenig
es schadet nix solange wellendichtring nicht rausgedrückt wird...man muss es wissen...fett ist da unnötig...der darf sich nicht mitdrehn

klassischer fehler an der tretwelle
die kleine buchse ist an der falsche stelle. die gehört direkt neben das große zahnrad
https://www.hercules-jogging.de/hauptse ... motor.html
die laufspuren da an der tretwelle sind verlockend :)
https://image.jimcdn.com/app/cms/image/ ... /image.jpg
*
an der kupplungsseite siehts so aus als ist die hülse nicht ganz aufgeschoben. spalt an anlaufscheibe und dichtring
*
sonst ok, wird wohl völlig ungewohnt klingen , kein rasseln etc mehr...

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Ahh, irgendwie dachte ich, dass ich irgendwo gelesen hab, dass man alle Flächen einschmieren kann, dass es für mehr Dichtigkeit sorgt und noch irgendein Vorteil den ich schon vergerssen hab. Wahrscheinlich dass das Gummi Geschmeidig bleibt, angeblich.

Egal, hab die Stellen für Lager und Wellendichtringe entfettet. Danke für den Hinweis! Macht auf jeden Fall Sinn, dass die nicht so schnell verrutschen wenn kein Fett.

Die Hülse auf Kupplugsseite ist ganz aufgeschlagen, da ist unten ja ein Absatz. Der Wellendichtring hat halt ein bisschen Platz, also lässt sich zwischen Scheibe (gelocht) und Scheibe am Lager hin und her schieben.
20240718_153606.jpg
Und danke für den Tipp mit der Buchse bei der Tretwelle, macht auch Sinn, da die sonst Spiel hätte. Wenn man genauer überlegt, merkt man aber auch, dass es eig garkeine Laufspuren sein können, weil das ein ungleichmäßiges Muster ist und nicht diese typischen Streifen :think:

carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

dann kannst ja dicht machen
alle stege ums kurbelgeäuse mit dichtmasse ..und den rest

und wenn zumachst dann gleich schaltung probieren... zb ritzel mit schlüssel drehn und mal schalten obs geht

und dann die schraubensicherung an der kupplung erstmal aushärten lassen

und nach denm ersten fahren die zylindermuttern zur sicherheit nochmal prüfen

carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

SilvioPrima hat geschrieben:
18.07.2024 16:48
Ahh, irgendwie dachte ich, dass ich irgendwo gelesen hab, dass man alle Flächen einschmieren kann, dass es für mehr Dichtigkeit sorgt und noch irgendein Vorteil den ich schon vergerssen hab. Wahrscheinlich dass das Gummi Geschmeidig bleibt, angeblich.
evtl als die dichtringe noch simmeringe waren.. also aus leder :)

wenns dicht sein soll werden die eingeklebt,
https://theibach-performance-shop.de/ch ... :1053.html
zb wenn die metallmantel haben

die mit gummi oder viton ummantelten sind normal so schon dicht

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Ok, hab den Motor jetzt zu gemacht

Die 1. Schraube wird aber irgendwie nicht fest :( also war jetzt vorsichtig und hab nicht ganz unendlich gedreht, aber es wurde einfach nicht fester...

Hab zuerst mit Akkuschrauber mit 1nm oder so alle reingeschraubt und dann direkt mit Drehmomentschlüssel, an statt wie Dieter zuerst Handfest. Hab also dann die erste Schraube direkt mit Drehmoment, aber die wurde nicht fest. Verunsichert hab ich dann schnell nochmal ins Video gesehen, ah zu erst alle Handfest. Gut, alle Handfest angezogen und dann nochmal mit Drehmoment, aber die erste wurde wieder irgendwoe nicht fester. Dann die zweite gemacht, wurde normal fest und Drehm. hat geknackt. Also alle durch, ich war aber verunsichert und gestresst von der ersten Schraube, deshalb erinnere ich mich nicht mehr so genau, ich glaub es war noch eine die irgendwie nicht fest wurde. Und noch andere wo ich das Gefühl hatte ich ziehe schon fester an als andere, aber der Schlüssel hat nicht ausgelöst. Ich glaub da war ich einfach verunsichert, die muss ich wahrscheinlich einfach nochmal nachziehen mit Drehm.schlüssel.

Aber was soll ich mit der ersten Schraube machen?

---

Und wegen Gangschaltung, also ich hab ja vorher schon probiert in dem ich die Ritzelwelle gedreht hab, es hat alles funktioniert. 2. Gang ist automatisch reingegangen wenn man gedreht hat. Und durch ziehen des Hebels ist er auch raus gegangen und 1. Ist auch reingegangen. Aber jetzt im zusammengebauten Zustand springt der zweite nicht rein, wenn man nur dreht. Man muss zusätzlich den Schalthebel ein bisschen anziehen, also nach vorne, quasi die Schaltgabel ein bisschen vom 2. Gang weg bewegen damit der zweite dann reinspringt. Kann ein Video machen.

https://youtu.be/0s3FCdAlJiM?feature=shared

Zum Schluss ist der zweite dann reingesprungen, falls man das nicht deutlich sieht. Aber ich muss die Schaltgabel erstmal etwas lockern, damit das klappt. Ansonsten könnte ich auch versuchen das andere Loch für die Feder zu benutzen...
Zuletzt geändert von SilvioPrima am 18.07.2024 19:57, insgesamt 1-mal geändert.

carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

es geht darum das der hebel auf dem motor richtig innen in die gabel greift .
und der 2. beim drehn von selbst reingeht

ka was mit deiner schraube ist..gewinde defekt wenns nicht fest wird

evtl ignorieren und mit schraubensicherung einschrauben
sehn ob gewinde an der schraube defekt ist...dann kann man ja neue schraube besorgen

oder etwas teflonnband ums gewinde wickeln evtl fasst die dann
Zuletzt geändert von carinona am 18.07.2024 20:05, insgesamt 1-mal geändert.

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Schraube ist in Ordnung, hab die nochmal rausgeholt und wieder rein, als sie anfong fest zu werden war auch ganz schnell schluss, bzw 10nm erreicht. Keine Ahnung, vielleicht hatte ich Paranoia davor.

Ja genau, die Gabel greift auf jeden Fall, die hab ich von unten fest geschraubt, als der Motor noch auf war.
Aber der zweite geht nicht von selbst rein... aber woran kann das liegen?

Nachtrag:
Also wenn ich im Kupplungsraum an dem großen Zahnrad drehe, dann springt der Gang automatisch rein...

Wegen der Schraubensicherung nochmal, wieso soll man die antrocknen lassen? Laut Schraubensicherung Anleitung soll man das ja nicht machen.

carinona
Beiträge: 8732
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von carinona »

aushärten.. nicht antrocknen

steht drauf wie lange es dauert... gibt welche mit 24 std.. welche mit 3std...etc
zb
mannol 3 std https://www.mein-motoroelshop.de/pflege ... mittelfest
Petec 5-10 Std https://petec.de/produkte/?prodid=335

wenn motor zu ist und kein zug dran ist
dann ist es so als wenn der 2. drin ist,,, der muss also reingehn wenn man welle dreht

schraub den schalthebel oben auf dem motor nicht zu fest, du musst schalten können sonst sitzt der hebel nicht richtig innen
also wenn die gänge rein gehn und auch wieder raus...dann wirds passen

SilvioPrima
Beiträge: 69
Registriert: 05.04.2021 18:55
Mofa/Moped: Hercules Prima 5S
Wohnort: Niedersachsen

Re: Prima 5SE in Betrieb nehmen - Vergaser + Gangschaltung/Kupplung

Beitrag von SilvioPrima »

Die Schaltung funktioniert. Wenn man die Ritzelwelle dreht, drehen sich Zahnrad und Schaltscheibe gleichzeitig, deshalb kann der zweite nicht einrasten, der rastet erst ein, wenn man das große Zahnrad im Kupplungsgehäuse bisschen bremst/fest hält.

Ich bin grad dabei die Zündung einzustellen.. und es klappt irgendwie nicht. Ich hab schon viel gelesen jetzt und ich komme irgendwie nicht drauf was bei mir falsch läuft.

Undzwar: Ich hab zuerst die Einstellung so vorgenommen wie im Video von Dieter Koob, größte Öffnung gesucht, und auf 0.4mm eingestellt.

Danach geprüft, wann sich der Unterbrecher beginnt zu öffnen, war vor M, aber bestimmt 2cm. Dann habe ich die Grundplatte verdreht, aber das hat so gut wie garnichts verändert.

Dann hab ich schon versucht, Polrad auf 1mm nach M stellen und Unterbrecher so einstellen, dass er minimal geöffnet ist. Naja dann hat der sich nicht mehr 0.4mm geöffnet sondern weniger, nur ganz bisschen mehr. 0.2 oder so.

Hab schon verstanden, dass die Nocke im Polrad den Unterbrecher aufdrückt und sobald es anfängt aufzudrücken der Zündfunke kommt. Und eigentlich müsste es ja dann genau so funktionieren, wie ich es schon probiert habe. Aber irgendwie öffnet der Unterbrecher entweder viel zu früh oder nicht weit genug. Hab schon versuche die Grundplatte erstmal komplett so zu drehen, dass es zu früh öffnen müsste, dann die Einstellung vom Unterbrecher vorgenommen und dann die Grundplatte komplett verdreht wieder aber das hat auch nichts geholfen.

Komme da irgendwie nicht weiter, bin schon knapp 3 Stunden dabei... :crazy:

Antworten