Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Probleme und Lösungen zum Motor, Getriebe, Vergaser/Luftfilter, Auspuff...
Antworten
Apalos
Beiträge: 34
Registriert: 08.11.2018 08:11
Mofa/Moped: Herkules MX-1 in Neuaufbau für den Nachwuchs

Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Beitrag von Apalos » 04.06.2019 20:56

Moin,

ich hatte Euch ja über die Restauration unserer Hercules MX-1 berichtet. Sie lief bisher wirklich gut und mein Junior war damit fast nur noch unterwegs...
Vor ein paar Tagen hat sich aber leider ein massiver Motorschaden ereignet. Bei voller Fahrt legte die MX-1 ein Vollbremsung hin.

Also haben wir uns dann auf die Suche nach der Ursache dafür gemacht. Leider steckte der Kolben fest im Zylinder und die Nadeln des Pleuellagers waren auch im Zylinder verteilt. Insgesamt kein schönes Bild. Und jetzt kommt meine Frage...

Reicht es, wenn ich hier jetzt einen neuen Zylinder / Kolben und ein neues Nadellager für den Kolbenbolzen einsetzte oder ist damit zu rechnen, dass das Pleuel bei der Aktion einen mitbekommen hat?

Ich könnte auf das erneute zerlegen des Motors gut verzichten ;-)

Danke für Eure Hilfe
Peter

carinona
Beiträge: 5769
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Beitrag von carinona » 05.06.2019 13:45

tja, da hat wohl jemand was falsch gemacht

welches nadellager ist es überhaupt....sicher ...das untere oder das obere

zuerst mal den kolben rausmachen und sehn ob was am zylinder zu retten ist
durch den ein oder auslass die kolbenringe brechen , evtl geht er dann raus, auf den kolben brauchst keine rücksicht mehr zu nehmen

auf das zerlegen des motors wirst kaum verzichten können, du musst wissen ob teile unten im kurbelgehäuse rumfliegen, und evtl die welle ersetzen

Apalos
Beiträge: 34
Registriert: 08.11.2018 08:11
Mofa/Moped: Herkules MX-1 in Neuaufbau für den Nachwuchs

Re: Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Beitrag von Apalos » 05.06.2019 15:28

Ja, das ich was falsch gemacht habe schließe ich nicht aus... :roll:

Es hat sich das obere Nadellager für den Kolbenbolzen verabschiedet. Ich werde jetzt wohl die Kurbelwelle zur Sicherheit mit ersetzten und hoffen, das ich den Fehler - den ich wohl gemacht haben muss - nicht noch einmal mache. :crazy: Mir ist aber nicht wirklich klar, was ich an dem Lager falsch gemacht haben könnte. Evtl. habe ich ein falsches Lager genommen... ?

Kolben und Zylinder sind nich mehr zu retten. Mir ging es darum ob ich die Kurbelwelle und den Pleuel ersetzten muss, werde es aber wohl machen um einen weitern Schaden auszuschließen.

Viele Grüße
Peter

carinona
Beiträge: 5769
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Beitrag von carinona » 05.06.2019 19:51

naja ob unteres pleuellager und pleuel was haben muss man sich halt ansehn

dann fragt es sich warum das obere lager defekt ging
war das ein kunstoff oder metallkäfig

ist auch die frage ob man den zylinder noch auf neuen 38,2 oder 38,5mm kolben ausbohren lassen kann

Apalos
Beiträge: 34
Registriert: 08.11.2018 08:11
Mofa/Moped: Herkules MX-1 in Neuaufbau für den Nachwuchs

Re: Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Beitrag von Apalos » 07.06.2019 09:22

Ja, diese Frage stelle ich mir auch. Soll ja möglichst nicht nochmal passieren.

Es war ein Lager mit Metallkäfig und es hat sich komplett aufgelöst. Gestern haben wir den Motor zerlegt und werden jetzt aus Preisgründen die Tuningkurbelwelle vom Mofastübchen einsetzten. Zylinder und Kolben kommen dann auch noch mal neu.

Ich hoffe das es dann diesmal länger hält. Mein "Lüdder" hatte jetzt ca. 1.500 km nach der Restauration mit der Mofa gemacht.

Viele Grüße
Peter

Benutzeravatar
Zahnriemenfahrer
Beiträge: 294
Registriert: 03.11.2016 15:14
Mofa/Moped: Hercules M2 Bj.1973

Re: Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Beitrag von Zahnriemenfahrer » 12.06.2019 12:45

Vielleicht zu wenig Öl im Gemisch?

Bei meiner 30 Jahre im Keller M2 war es so das das Nadellager beim drehen zwischen den Fingern kleine Chromteile abblättern lies, aber der Motor war ja auch völlig kaputt/zerfressen. Das hab ich ersetzt.

War es bei dir ein neues?

Wie man eine Kolben der Fest ist aus dem Zylinder raus operiert hab ich ja mal gezeigt. Kolben geopfert, Zylinder gerettet. Hab den kurz und klein gespant.
Ob deine Kurbelwelle noch geht (neue ist recht teuer) musst du mal schauen. Wenn man durch den Schaden des oberen Nadellagers schon Spuren in der Bohrung des Pleuels sieht ist sie eh hin...

Hab noch ne gebrauchte Prima 5S Welle hier, zustand müsste ich gucken.. Würde ich für kleines Geld abgeben.

edit:
gerade gesehen (im Restaurations Thread) das ihr nen Athena Tuning Zylinder mit dem dünnen Krümmer betreibt, wahrscheinlich auch mit dem original 10er Vergaser. Wenn der dann nicht abgestimmt wird kann es sein das das Mofa zu mager läuft, was auch zu wenig Öl bedeutet. -> Folge Kolbenfresser und/oder Nadellagerschaden...
Und das Mofa hatte schon einen Kolbenfresser als ihr es bekommen habt, desweiteren sehe ich eine alten Kreuzzylinder (der drauf war aber eigentlich nicht drauf gehört), vielleicht ist irgendwo was im argen was ihr nicht entdeckt/repariert habt...

-->>

viewtopic.php?t=2756

Apalos
Beiträge: 34
Registriert: 08.11.2018 08:11
Mofa/Moped: Herkules MX-1 in Neuaufbau für den Nachwuchs

Re: Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Beitrag von Apalos » 15.06.2019 15:05

So, vielen Dank für Eure Antworten. Inzwischen läuft die MX-1 wieder und mein Lüdder dreht damit fleißig seine Runden...

Ja, wir haben - da wir Unwissende - vielleicht das richtige nicht gefunden haben, einen Athena Zylinder mit Kolben verbaut. Der Auspuff ist ganz bewusst ein P2 Krümmer, damit das Ding nicht zu schnell wird. Und ja, 10er Vergaser stimmt auch. Aber auch hier ist es ein Nachbau, da der Originale in ganz schlechtem Zustand war. (Großer Nachteil ist bei dem Nachbau, dass kein Choke mehr da ist).

Bei dem Gemisch sind wir eigendlich immer auf der vorsichtigen Variante - sprich lieber ein wenig mehr Öl. Zum einfahren hatten wir auch 1:35 gemischt.

Ich habe die Zündkerze gerade noch mal überprüft und sie zeigte sich in bestem rehbraun. Daher hoffe ich mal, das alles so passt und dieses mal ein wenig länger hält... :mrgreen:

Zum Schaden kann man defintiv sagen, dass sich zuerst das Nadellager vom Kolbenbolzen aufgelöst hat. Danach scheinen dann 2 der Nadeln Ihren weg über den Überströmkanal nach vorne in den Brennraum gefunden zu haben. Gerade als die Beiden Ihren Kopf in den Brennraum gesteckt haben kam der Kolben vorbei und hat die Beiden abgeholt....

Bin leider zu blöd hier ein Bild
sachs.jpg

Benutzeravatar
Zahnriemenfahrer
Beiträge: 294
Registriert: 03.11.2016 15:14
Mofa/Moped: Hercules M2 Bj.1973

Re: Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Beitrag von Zahnriemenfahrer » 19.06.2019 09:03

Hallo,

das sieht übel aus.

Hast jetzt eine neue KW?

Gruß Dieter

Apalos
Beiträge: 34
Registriert: 08.11.2018 08:11
Mofa/Moped: Herkules MX-1 in Neuaufbau für den Nachwuchs

Re: Hercules MX 1 - Motorschaden durch Pleuel-Nadellager

Beitrag von Apalos » 20.06.2019 12:07

Ja, die Kurbelwelle ist auch neu gekommen. Ich habe da die günstigere Variante mit der Tuningkurbelwelle gewählt.

Im Moment läuft alles super und inzwischen wurden mit der MX-1 nach dem Schaden schon wieder rund 500 km zurückgelegt. Noch funktioniert der Motor problemlos und ich hoffe mal das es so bleibt. ;-)

Viele Grüße
Peter

Antworten