P3 wird restauriert

Allgemeine Fragen rund um die Optima Mopeds. Auch Fahrzeugvorstellungen sind hier gerne gesehen.
ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 06.12.2019 21:59

Nabend,

also, mit Auspuff ist es etwas besser gewesen, aber auch nicht perfekt.
Was wieder aufgefallen ist: Die Krümmung des Nachbaukrümmers passt nicht. Musste den Halter etwas anpassen, aber dann geht nur noch eine Schraube durch. Muß den Halter also zweimal abwinkeln.

Nu aber kommts, leider.
Der Motor lief mit etwas weniger Drehzahl als er ohne Auspuff hatte, aber dann machte er ein komisches Geräusch und als ich den Ausschalter drückte, blieb er auch etwas ruckartig stehen.
Jetzt knirscht der Motor leise, wenn man ihn durchdreht, der muß also nochmal aufgemacht werden.
Irgendwas ist hin.

Gruß
Jürgen

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 07.12.2019 15:33

Nabend,

also, Motor heute ausgebaut und zerlegt.
Das Kurbelwellenlager zur Zündungsseite hin ist kaputt.
Käfig (Metall) gebrochen.
Ich kann das Lager gerne nächste Woche mal unters Mikroskop legen und Bilder machen.

Nun aber die Gretchenfrage(n):
Den Motor hab ich komplett neu gelagert. Auch die Kurbelwellenlager hatte ich abgezogen und ersetzt.
Die Lager habe ich aufgeschrumpft, Welle kalt, Innenring heiß.
Abstandsscheiben habe ich die vorherigen genommen.
Die Lager waren leichtgängig, die Kurbelwelle hatte sich meiner Meinung nach auch sauber gedreht.
Gemisch war ok, die KW wird ja mit Gemisch geschmiert, da kommt doch kein Getriebeöl hin, oder?
Irgendeine Idee?
Wie herum kommen denn die Dichtringe drauf, nasse Seite (das ist die mit der Wurmfeder) nach außen oder nach innen?
Ich war der Meinung, ich hab sie so herum eingebaut, wie die alten Ringe drin waren, nasse Seite innen.

Tja, und nun?
Lager ist schon abgezogen, nun muss halt ein Neues her.

Gruß
Jürgen

carinona
Beiträge: 5945
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von carinona » 07.12.2019 16:05

auf die zündunggseite gehört dgd ring,,, doppelfeder, wurde später geändert
https://www.woembi.de/navi.php?qs=Welle ... D+&search=

bei den alten mit einfachfeder glatte seite nach außen

lager sollte man nicht über 100 grad warm machen, zb backofen, und nur über den lagerinnenring aufschlagen mit passendem rohr, und mit 2 taktöl satt einreiben
und logo nur markenlager
Zuletzt geändert von carinona am 07.12.2019 16:24, insgesamt 1-mal geändert.

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 07.12.2019 16:14

Hallo,

also glatte Seite außen hatte ich.
http://www.ingbilly.de/images/herc_p3/01/0101038.jpg

Die Lager hatten keine 100Grad beim montieren und klar, über den Kugelsatz hätte ich nicht gedrückt.
Ich mußte allerdings nicht großartig klopfen, die Welle aus der Gefriertruhe und das Lager hatte ich mit dem Heißluftgebläse erwärmt.
Mit dem Infrarotthermometer hatte ich damals rund 80Grad.

Wo kaufst Du Deine Lager?
Ich hatte einen kompletten Dichtsatz mit FAG-Lagern, weiß aber nicht mehr, woher.
Ach, noch eine Frage: Gibt man den Lagern für den Start in das neue Leben eine Portion Öl mit oder lasst Ihr die, wie sie aus der Schachtel kommen?

Gruß
Jürgen

carinona
Beiträge: 5945
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von carinona » 07.12.2019 16:26

fett einölen die lager wenn die montiert sind
6202 C3 FAG
https://www.ebay.de/itm/1-Stk-FAG-Rille ... SwVFlUIeij

teile -- viewtopic.php?t=1457

und das zeug mit 1:40 fahren

heißluftgebläse um lager zu wärmen , da von halte ich nix

wenn welle ne nacht im gefrierfach war, reicht es eigentlich die lager auch ne nacht auf die heizung zu legen

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 07.12.2019 16:45

Hallo,

ok, warum gefällt Dir das mit dem Gebläse nicht?
Den Kugelsatz deckte ich dabei mit einer Stahlscheibe ab.

Was mir noch so aufgefallen ist: Der Motor ist jetzt ja grad mal 15 Minuten gelaufen gewesen.
Die Lager hatte ich aber nicht geölt.
Mir ist schon vom Start an aufgefallen, daß er etwas laut ist, aber ich hätte im Traum nicht daran gedacht, daß dem gleich das Lager kaputt geht.
Der Käfig ist gebrochen, aber ob der Käfigbruch der Initialschaden war, oder ob eine Kugel vorher so blockiert wurde, daß der Käfig brach, bekomme ich so vermutlich nicht mehr raus.

Am Mikroskop nächste Woche vieleicht.

Ich glaube, von hier war mein Dichtsatz:
https://www.ebay.de/itm/Kugellager-Kurb ... 1256775321


Gruß
Jürgen

carinona
Beiträge: 5945
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von carinona » 07.12.2019 17:04

ka was da das gerede mit doppelter dichtlippe soll, vermutlich soll das dichtlippe + staublippe sein...
an zündungseite gehört doppelfeder, das ist langgfristig besser und das sind dann auch zwei dichtlippen

normal ist das nicht das am lager der käfig bricht... mit ner heißluftfpistole wird die äußere schicht normal über 100 grad erwärmt
die wurden überhitzt oder wegen trockenlauf oder hatten schon materialschaden beim einkauf, ka

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 07.12.2019 20:01

Nabend,

nun, Materialschaden glaube ich noch nicht, dazu mach ich die mal auf.
Käfigbrüche entstehen auch nicht einfach so, in den meisten Fällen ist ein Käfigbruch ein Folgeschaden, weil der Kugelsatz ja schiebt und wenn eine Kugel oder mehrere (wegen Trockenlauf bzw. sonstiger Klemmer) schwer angeschoben werden müssen, dann bricht der Käfig schon mal.
Die Bruchstücke des Käfigs habe ich, aber die wurden auch mehrfach überrollt, manche Teile scheinen schon unter die Kugel gekommen zu sein.

Aber klar ist, daß ich die so wie die aus der Schachtel kamen, eingebaut habe. Also schon ein schlechter Start ins Leben, für so ein Lager.

Das mit der doppelten Dichtlippe könnte wirklich die Staublippe sein, das sind ganz normal einlippige Ringe mit Staublippe.

Also, neue Lager.

Gruß
Jürgen

carinona
Beiträge: 5945
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von carinona » 07.12.2019 21:20

Anwärmen auf Heizplatte
Behelfsmäßig kann man Wälzlager auf einer nach Möglichkeit temperaturgeregelten Heizplatte anwärmen. Dabei ist das Lager mehrmals zu wenden, damit es gleichmäßig warm wird.Sollte die Temperatur einer Heizplatte 120 °C unkontrolliert über-schreiten, dürfen Polyamidkäfige nicht auf der Heizplatte auf -liegen. Dies läßt sich vermeiden, wenn man zwischen Platte und Innenring eine Ring oder eine Scheibe einlegt,

Anwärmen im Ölbad
Meist werden Wälzlager in einem temperaturgeregelten Ölbad an-gewärmt. Bei dieser Methode ist eine gleichmäßige Erwärmung ge-währleistet, und die Montagetemperatur von 80 bis 100 °C kann sicher eingehalten werden. Über dem Boden des Ölbehälters sollte jedoch ein Sieb oder Rost liegen, damit sich das Lager vom Boden her nicht ungleichmäßig erwärmt und damit Verunreinigungen,die sich im Ölbad abgesetzt haben, nicht in das Lager gelangen,Bild 39. Man kann die Lager auch in das Ölbad hängen, Bild 40.Nach dem Anwärmen muß das Öl gut abtropfen. Alle Paß- undAnlageflächen werden sorgfältig abgewischt
,,,,
https://www.schaeffler.com/remotemedien ... _de_de.pdf

am einfachsten ist die sache wenn man lager einfach in alu packt und in kalten backofen legt , das teil auf 100 grad stellt und nach ner dreiviertelstunde da mal wieder hingeht

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 12.12.2019 21:44

Hallo,

Motor läuft wieder, läuft auch ruhiger, als vorher.
Habe mir eine Heizplatte besorgt, damit das Lager angewärmt und eingebaut.
Ich habe die alte Anlaufscheibe zwischen Lager und Kurbelwange verwendet.

Als ich die Welle wieder eingebaut habe, habe ich genau darauf geachtet, wie leichtgängig die Welle denn läuft.
Ich war der Meinung, daß sie etwas stramm ging (ohne Dichtring). Daher habe ich das Spiel besser eingestellt und die Anlaufscheibe reduziert.

Nun ist alles wieder zusammen- und eingebaut und der Motor springt auch wieder an.
Und er dreht immer noch im Leerlauf etwas hoch. Die Leerlaufschraube ist schon ganz draußen, der Schieber ganz unten.
Trotzdem finde ich den Leerlauf zu hoch.

Der Luftfiltereinsatz hat ein 20mm-Loch, das wurde ja schon mal abgefragt.

Gruß
Jürgen

carinona
Beiträge: 5945
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von carinona » 12.12.2019 21:52

fragt sich ob die irgendwo vorm vergaser luft zieht, oder zieht was am gasschieber vorbei, oder schwimmerstand stimmt nicht

zu hohe drehzahl heißt zu mager

bing 85/12/104 ????
Düse 58
Nadeldüse 45-445
gasschieber 22-166-2

due kurbelwelle hat ein ganz eindeutiges einbaumaß

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 12.12.2019 23:17

Nabend,

eine Sache hab ich vergessen.
Mein Arbeitskollege hat mir erzählt, daß im Vergaser ein Dichtring sitzt, das hab ich jetzt echt vergessen nachzuschauen.

Vergaser ist der 85/12/104 mit der 58er Düse.
Das hab ich nachgeschaut.
Der hat aber keine Düsennadel, der Schieber ist ohne Nadel.
Ob der Schieber stimmt, kann ich so noch nicht sagen, er paßt, aber ob es da eine Verwechslungsmöglichkeit gibt....
Da ist halt der drin, der drin war.

Das mit der Kurbelwelle hat mich etwas gewundert.
Da ich grad parallel einen 50S mache, habe ich jetzt auch beim 505 mal folgendes gemacht.
Ich habe die neue Lagerung der Kurbelwelle mal ohne Dichtringe, nur mit den Distanzringen (am rechten Lager ist ein ganz dünner Ring außen, innen ein Distanzring für den Innenring, am linken Lager ist ein Distanzring zwischen Innenring und Kurbelwelle und ein dicker Ring, der in die Nut am Gehäuse eingreift) eingebaut und mir angeschaut, wie leicht das Ganze dreht.
Und das kam mir etwas schwer vor, weswegen ich mit den Distanzringen Innenring so ausgeglichen habe, daß sich die Welle ganz leicht dreht.
Erst dann habe ich die Dichtringe montiert.

Das kaputte Lager hab ich mir mal angeschaut. Es gäbe die Möglichkeit, daß bei der Montage etwas unter den Innenring gekommen ist, da befindet sich ein seltsamer Abdruck auf dem Wellensitz. Dann hätte ich aber beim Einbau Schwergängigkeit oder Ähnliches bemerken müssen.
Die Laufbahn ist nicht gut beinander, die litt an überrollten Käfigbruchstücken. Es sieht so aus, als wäre der Käfigbruch zuerst entstanden, die Laufbahn und die Kugeln haben eigentlich nur Überrollungsschäden von Käfigteilen. Es gibt keine weiteren Hinweise auf Schäden an den Kontaktflächen, die ursächlich für den Käfigbruch sein könnten.
Warum aber der Käfig kaputtgeschoben wurde, kann ich so nicht sagen.

Gruß
Jürgen

carinona
Beiträge: 5945
Registriert: 06.02.2013 16:53
Mofa/Moped: BENZIN

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von carinona » 13.12.2019 00:11

direkt vorne in vergaser und direkt hinter den vergaser gehört ein oring 17x1,5...also 2 dichtungen!
https://www.moped-dienst.de/107/bing-85 ... -m5-optima
an dem chokekasten ist ne nut für den einen orring
https://www.picclickimg.com/d/l400/pict ... HS-505.jpg

der andere wird vorne in vergaser gelegt
http://img0120o.psstatic.com/164126935_ ... -prima.jpg
und dann der vergaser mit ring an den ass geschoben

und nochmal, die welle hat ganz klare werte zum einbau
seite 30 http://www.technik-ostfriese.com/techni ... ima/22.php

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 14.12.2019 14:28

Nabend,

daß hinten am Luftfilterkasten ein Dichtring eingelegt wird, ist mir bekannt, da ist und war auch ein Dichtring drin.

Vorne an der Verbindung Ansaugstutzen und Vergaserklemmung ist kein Dichtring drin gewesen.
Die Klemmschelle ist ja ziemlich großzügig geschlitzt, damit man sie überhaupt zusammenziehen kann.
Der Ansaugstutzen geht sogar unter dem Schlitz durch, darauf habe ich geachtet, weil mir das schon auch komisch vorgekommen ist.

Im Text des Rep-Handbuches steht sinngemäß, daß man einen Dichtring auf einen angedrehten Bund des Ansaugstutzen einbaut und dann den Vergaser über den Stutzen schiebt.
http://www.technik-ostfriese.com/techni ... ima/39.php

Einen angedrehten Bund für einen Dichtring habe ich am Stutzen nicht gefunden.
Ich kann aber einen Dichtring plan (platt auf platt) in den Vergaser einlegen und den Vergasern dann auf den Stutzen bauen. Ein passender Dichtring war sogar hier.
Hat aber wenig gebracht, läuft etwas anders, aber auch noch nicht schön.

Die Suche geht weiter.

Gruß
Jürgen

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 29.12.2019 16:20

Hallo,

nun, ich habe den Stutzen zum Vergaser nun wohl mit einem einfach eingelegtem Dichtring dicht bekommen, aber so 100%ig sauber läuft sie noch nicht.

Trotzdem fährt sie ganz brauchbar und beim ersten Trip schon gute 40.
Aufkleber kommen noch, dann sind wir vermutlich fertig.
Und einen ordentlichen Sitz bräuchte ich noch.

Gruß
Jürgen
Dateianhänge
IMG_3521.JPEG
IMG_3519.JPEG
Chromdeckel vergessen :-)

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 61
Registriert: 20.12.2017 21:14
Mofa/Moped: Hercules Optima 3, Bj. 1979

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von Dirk » 29.12.2019 18:14

Hallo Jürgen,

das Moped wird richtig hübsch! Wenn der Tankaufkleber und die Zierlinie wieder drauf ist, sieht sie fast wieder wie neu aus. Mit dem Sattel hast Du Recht. Der passt optisch nicht. Einen guten für die P3 richtigen Denfeld zu finden, ist aber bestimmt auch nicht einfach. Kommt Zeit kommt Sattel!

Aber:
Ich finde, dass der Auspuff etwas tief hängt! Am Topf vorbei geschaut kann man die ganze untere Kette sehen. Bei meiner Optima wird diese in der Seitenansicht durch den Topf deutlich verdeckt:
Optima.png
Gruß
Dirk, Bremen

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 29.12.2019 19:40

Hallo,

ja, der Sitz passt echt nicht, aber ich hab halt grad keinen anderen. Der Schaumklotz hat auch schon ein paar Risse, ich werde mal locker anfangen, was zu suchen.

Mit dem Auspuff hast Du recht, der hängt etwas tief, ich habe auch den Halter für den Topf etwas nach unten biegen müssen, damit das zusammenkommt. Von daher ist der Halter auch noch nicht richtig lackiert.
Der Winkel dieses Nachbaukrümmer passt meiner Meinung nach nicht, der ist nicht weit genug verdreht.
Mit dem alten Originalkrümmer käme ich besser hin, das habe ich probiert, aber der ist halt verdellt.

Ich dachte, ich hab auch schon mal irgendwo Bilder der Krümmer gezeigt.
viewtopic.php?f=51&t=1979&p=17130#p17130

Ich hab den Verkäufer des Nachbaukrümmers auch schon kontaktiert, aber ich bilde mir das alles nur ein.

Gruß
Jürgen

ingbilly
Beiträge: 146
Registriert: 16.10.2016 21:21
Mofa/Moped: Hercules P3, Prima2S
Zündapp SX80
Honda XL50, XL50
Kreidler MF25
Motobecane X1
Velosolex T1800
Kontaktdaten:

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ingbilly » 10.01.2020 23:21

Hallo,

ich bräucht nochmal eine kleine Hilfe wegen der Tankaufkleber.
Ich hab da einige gefunden, einige Varianten.
Nur Buchstaben (Prima der 80er)

Nun würde ich sagen, daß nach meinen Recherchen an den P3-Tank der Aufkleber mit den kurzen Strichen vor und nach dem Schriftzug gehört und die Schrift kursiv ist.
Dieser hier:
https://www.amazon.de/Hercules-Tankaufk ... B079NC3G12
Aufgeklebt werden die mit dem Strich oben nach oben am Tank.

An den Rahmen unter dem Sitz gehört meiner Recherche nach dieser hier:
https://www.amazon.de/Hercules-Aufklebe ... B079NL5BDK

Stimmt das?
Den Rahmenaufkleber habe ich in verschiedenen Farben (weiß und schwarz) gefunden, was gehört denn auf den Rahmen in goldorange?

Danke und Gruß
Jürgen

ddt64
Beiträge: 15
Registriert: 28.03.2013 10:24
Mofa/Moped: P 3, Bj. 1977
Wohnort: Lübeck

Re: P3 wird restauriert

Beitrag von ddt64 » 15.01.2020 16:47

Hallo,
der Aufkleber für's Sattelrohr ist original schwarz mit weissem Hintergrund soweit ich weiss, siehe Anhang. Leider hab ich bisher auch nur die Aufkleber in schwarz oder weiss gefunden.Beim 76er Baujahr müsste der Tankschriftzug aus deinem Link richtig sein, meine 77er P3 hat schon den neueren mit der " geraden" Schrift.
screenshot_2019-10-14 hercules p3 im originalzustand sammlerstück(3).png
Aufkleber Sattelrohr

Antworten